Good Morning Class

Ein Potpourri aus Tanz. Jede Woche anders, jede Woche neu und immer vielfältig, mit wöchentlich wechselnden Dozenten, unterschiedliche Stilrichtungen und Einflüssen. Das regelmäßige wöchentliche Training besteht aus zeitgenössischen Tanztechniken, Ballett, Yoga und Körpertraining in einer offenen Klasse, um alle Tänzer jeder Stilrichtung und jedes Level angemessen zu trainieren. Jede „Good morning class“ legt Wert auf korrekte technische und körperliche Entwicklung, Körperbewusstsein und Musikalität. Unsere positive Tanzumgebung stiftet Liebe und Wertschätzung für den Tanz.

 

 „Ballett für zeitgenössische Tänzer“ mit Undine Werchau:
Mit Hilfe der Klassischen Tanztechnik arbeiten wir an einer stabilen Mittelachse, Rotation im Hüftgelenk und an der Bein- und Fußkraft.  Mit speziell auf zeitgenössische Tänzer abgestimmten Trainingsfolgen, wechseln wir zwischen Bodenarbeit, Barre und Milieu. Diese Klasse trägt dazu bei, die Körperhaltung, die Beweglichkeit und das Körperbewusstsein sowie die Musikalität und die individuelle kreative Ausdruckskraft zu verbessern.


„fine detail work“ mit Eva Thielken:
Wir wollen das Bewusstsein für das Ganze erhöhen, indem wir uns detailliert auf die Einzelteile des Körpers konzentrieren. Mit Hilfe von Imagination und speziell auf einen Körperteil konzentrierte Sequenzen tauchen wir in den Körper ein und fördern Koordination, autonomes lernen und das künstlerische Selbstbewusstsein, finden somit Wege, unser Bewegungsrepertoire zu erweitern und individuell gestalten zu können.

„Improvisation“ mit Vasiliki Bara:
Vasis Improvisation Kurs ist sehr stark von der Gaga Technik inspiriert - er ist spielerisch und experimentell. Im Fokus steht die Erforschung des eigenen Bewegungsspektrums und dessen Erweiterung. Am Ende jeder Einheit werden kurze improvisierte Stücke getanzt (Instant Composition), bei denen die Prinzipien der Improvisation bewusst eingesetzt werden.

„Zeitgenössischer Tanz“ mit Clara Sjölin:
Claras zeitgenössischer Tanz basiert auf der Release-Technik, wobei der Schwerpunkt auf der Funktionalität des Körpers liegt. Durch fließende Sequenzen, Floorwork, Improvisation und Hands-on-Übungen arbeiten wir auf einen verfügbaren, erweiterten Körper im Raum hin.

 „Kein Tag ist wie der andere“ mit Maria Seidel:
Mal experimentell und spielerisch, mal improvisatorisch und kompositorisch oder mal fokussiert und technisch. Oder ist doch alles miteinander verbunden? Mit Prinzipien der Laban/Bartenieff- Bewegungsanayse, Humphrey-Limón Technik sowie Floorwork Elementen lernt man seinen eigenen Körper besser kennen und kann danach in einen neuen, anderen Tag starten.

„Raum-Körper-Kontakt“ mit Charlie Fouchier:
Durch Recherche und Improvisation bietet die Klasse einen sensiblen Weg, um mit dem Körper und mit dem Raum in Kontakt zu kommen.
 

 

Donnerstags 10-11.30 Uhr | 3. OG, Halle 7, Spinnereistraße 7, 04179 Leipzig
Teilnahme ohne vorherige Anmeldung / Kosten: 7 Euro (Zehnerkarte 50 Euro)