Stop Making Sense

Ein Tanzstück von Alessio Trevisani mit der LTT-Company und Gästen

Was passiert, wenn die Suche nach Bedeutung aufhört und wir uns von einer instinktiven Imagination, von einer reinen körperlichen Intuition leiten lassen? Was passiert, wenn auf der Bühne neue Räume für den künstlerischen Ausdruck entstehen, jenseits der gegebenen Vorbilder und Gesetze?
Inspiriert von der Exzessbereitschaft der "Beat Generation", dem musikalischen Zeitgeist der 80er Jahre und René Descartes Meditationen über die Grundlagen der Philosophie, lassen sich Alessio Trevisani, seine Company und Gäste in "Stop Making Sense" auf eine Reise ins Ungewisse treiben – wie in dem berühmten Song "On the Road to Nowhere" von Talking Heads.
Das Publikum darf sich auf einen schrillen, abgedrehten, aber auch poetischen und doch absichtlich sinnbefreiten Abend freuen. Vom männlichen Engel in High Heels mit Kronleuchter auf dem Kopf, Karaoke singenden Tänzern bis hin zum plötzlichen Flashmob im surrealen Raum – mit ironisch und skurril inszenierten Bildern regt das Tanzstück die sinnliche Wahrnehmung der Zuschauer an und verneint ganz bewusst die permanente Suche nach Bedeutung in einer zu stark verkopften Gesellschaft.
Ebenso wie das Publikum in "Stop Making Sense" völlig frei ist, Assoziationen und Bedeutungen zu lesen, folgen auch die Darsteller auf der Bühne nicht immer einer festgelegten Choreografie. Bei den Aufführungen gibt sich das Ensemble einer rein körperlichen, künstlerisch angeleiteten Intuition hin. Nach dem Motto "Don‘t think, just do it" entwickeln sich einige Szenen des Tanzstückes bei jeder Aufführung von Neuem – und erschließen sich wie ein Puzzle erst im Nachhinein.

Premiere: 26. März 2014 | 20 Uhr | Werk 2, Kochstraße 132, 04277 Leipzig

Weitere Aufführungen: 28.-31. Januar 2015, täglich 20 Uhr | Werk 2, Kochstraße 132, 04277 Leipzig

Karten sind über die Oper Leipzig (Tel. 0341-1261 261), im Werk 2, in der Ticketgalerie Leipzig (Hainstr. 1), über www.eventim.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Konzept, Choreografie, Regie Alessio Trevisani
Musik Laurie Anderson, Talking Heads, Lou Reed, Meredith Monk u.a.
Tänzer (Januar 2015) Anastasiia Berkova, Julia Buchterkirchen, Anja Dietzmann, Leonie Haigis, Saskia Hell, Ronny Hoffmann, Lea Hortz, Ramona Lübke, Anne-Lene Nöldner, Jeanette Pilz, Maryna Ianina, Jonathan Kolski, Julia Köpper, Julia Riedel, Livia Seiche, Johannes Setzer, Regina Schmidt, Claire Wolff
Kostüme Mehrbood Mokarram

Fotos: oTTo