Massimo Gerardi

Massimo Gerardi ist Gastchoreograf für die Company am Leipziger Tanztheater (Spielzeit 2018/19).

Biografisches

Massimo Gerardi begann seine Tanzausbildung in Udine und in Reggio Emilia (Italien). Anschließend hatte er seine ersten Engagements beim Balletto Comunale di Firenze, beim Teatro la Fenice di Venezia, bei ATERballetto sowie bei Balletto di Venezia und später in Deutschland beim Stadttheater Augsburg. Es folgten Engagements als Solotänzer am Ballett Nürnberg, am Ballett Dortmund und am Landestheater Linz. Er tanzte in Stücken von verschiedenen renommierten Choreographen wie Birgit Cullberg, William Forsythe, Rui Horta, Amanda Miller, Jacopo Godani, Martin Stiefermann, Jenny Coogan, Gregor Zöllig u.a.

Im Jahr 2000 erhielt er von der Kunststiftung NRW ein Stipendium für Choreographie und sammelte berufliche Erfahrungen am Nederlands Dans Theater, am Icelandic Ballet Reykjavik, am Göteborg Balletten und an der Komischen Oper Berlin.

Als Gastchoreograph entwarf er Stücke für die Tanzkompanien der Theater in Oldenburg, Kiel, Vorpommern/Stralsund-Greifswald, Gießen und Aachen sowie des Theaters Odeon in Bukarest.

Von 2003 bis 2012 co-leitete er das Tanz- und Theaterkollektiv "movingtheatre.de" in Köln. Hier entwarf er mehrere abendfüllende Stücke, die in der „freien Szene“ Kölns und bei verschiedenen internationalen Festivals aufgeführt wurden. 2006 und 2009 wurde er mit dem Kölner Tanztheaterpreis ausgezeichnet.

2009 bis 2011 war er Dozent für zeitgenössischen Tanz an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und 2013/2014 in der gleichen Funktion an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden. Anschließend Gastchoreograph am Theater Bielefeld, an den Landesbühnen Sachsen, beim Luzern Musikfestival, am Theater Giessen sowie Regisseur für eine Oper am Staatsschauspiel Dresden und Gastdozent an der Korean National University of Arts in Seoul. Seit 2013 präsentiert er auch eigene Produktionen unter dem Label subsTANZ