Undine Werchau

Undine Werchau arbeitet seit 2011 als Tanzpädagogin am Leipziger Tanztheater. Sie unterrichtet die Juniorcompany der Jüngeren und die Juniorcompany der Älteren in klassischem Tanz.

Biografisches

Undine Werchau ist Diplombühnentänzerin. Ihre Tanzausbildung erhielt die gebürtige Leipzigerin an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden und an der Staatlichen Ballettschule Berlin. 2006 gründete Werchau den tanzZenit e.V. und arbeitet seitdem als freischaffende Tänzerin, Choreografin und Dozentin.

Wichtige Stationen ihrer Bühnenlaufbahn waren u. a. das Staatstheater Cottbus und das Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz unter Gundula Peuthert. Werchau choreografierte und tanzte beispielsweise das Solotanzstück „Zeitfenster“ (2009). Als Choreografin war sie u. a. beim Jugendtanztheater Cottbus für das Stück „Bei mir bist du schön...“ (2010), beim Neuen Schauspiel Leipzig mit „Nosferatu“ (2012) und mit den Stücken „Saitenwechsel“ (2012) und „Ba(u)chgeflüster“ (2011) für die Bachspiele Leipzig tätig. Es folgten Zusammenarbeiten mit den Regisseuren Tilo Esche, Sebastian Rietschel, Ronny Scholz, Hauke Tesch und mit den Choreografen Mats Ek, Torsten Händler, Anke Glasow. Workshops leitete sie u. a. in Erfurt, Leipzig und Berlin. Seit 2011 unterrichtet Werchau klassischen Tanz am Leipziger Tanztheater.

Mit der tanzZenit-Produktion "Vade mecum - geh mit mir" war sie 2014 unter den Nominierten für den Leipziger Bewegungskunstpreis. Im gleichen Jahr choreografierte sie am Staatstheater Cottbus für das hauseigene Ballett das Tanzstück "Frida Kahlo".

Produktionen für das Leipziger Tanztheater (Auszug)

Spielwiese (2017), Spielwiese (2016), Spielwiese (2015)