CITOYEN

Tanztheater von Pilar Buira Ferre mit der Company vis à vie & in-Zeit-Sprung

Das Kostbare des Tanzes ist, dass jede Bewegung bereits im selben Moment wieder sterben darf.

Alle sind zu Hause in ihrer logarithmischen Welt – erdenthoben und sitzgebunden. Nachrichten, Bilder und Töne vermischen sich eine ferne Erinnerung der Vergänglichkeit. Die Erinnerung an eine Zeit, in der Füße die Erde berührten und Körper sich selbst spüren konnten. In Bewegung zu sein, in Berührung sich fühlen ist etwas ganz Kostbares, was aber unsichtbar geworden ist. Verlassen die Welt, steigen hinab und machen sich daran, die fast vergessene Welt zu erkunden. Das Terrain neu zu erforschen, sich selbst und andere neu zu erleben, frei zu atmen.

Begegnungen finden statt, manche sind beglückend, andere verwirrend. Vieles ist irritierend, doch niemand will mehr zurück in die Einsamkeit. Allmählich stellen sich die Menschen aufeinander ein, finden Wege der Kooperation, einen vereinenden Rhythmus, Enthusiasmus, Freude, Kommunikation, Kraft, Emotion und das gemein- same Gestalten kann stattfinden. Jeder tut es auf seine Weise, dennoch stehen sie im Dialog. Die Harmonie der Freiheit. Der Tanz kreiert damit neue Begegnungen.

Aufführungen im Rahmen der 9. Leipziger Tanztheaterwochen
8.-9. Oktober 2021, täglich 20 Uhr
LOFFT – DAS THEATER, Spinnereistraße 7/Halle 7, 04179 Leipzig
Dauer: 50 Minuten ohne Pause

Karten
9 / 12 Euro (VVK über LOFFT – DAS THEATER / Abendkasse)

Idee, Choreografie Pilar Buira Ferre
Compagnie vis à vie & in-Zeit-Sprung, Südbaden-Deutschland
Tanz Ines Berlanda, Susanne Schaub, Oliver Foehring, Pilar Buira Ferre
Livemusik Matthieu Saglio, Cello mit eigenen Kompositionen
Kostüme Vera Elena Hohenwaldt
Ton, Licht LOFFT – DAS THEATER

Bildnachweis: Claudia Bettinaglio (Header)